Zeige alle News

Spread Groups Technologie ermöglicht nachhaltiges und individuelles Serienmerchandise

Mit Made-to-Order-Merchandise für Stranger Things und The School for Good and Evil startet die neu geschlossene Partnerschaft zwischen Spread Group und Netflix.

Spread Group rollt die Kollektionen jetzt auf allen Marktplätzen in Europa und UK aus. Motive anderer Serien folgen in Kürze, darunter sind beispielsweise: Squid Game, Sex Education, La Casa de Papel, Elite, Shadow & Bone, 1899, Outer Banks und The Witcher.

Zu den ersten Produkten gehören Hellfire Club Hoodies und The School for Good & Evil Sticker. Fans können die Motive auf einer breiten Palette an Kleidungsstücken, Accessoires und Home-&-Living-Produkten gestalten und kaufen.

Spread Groups Technologie macht Individualisierung möglich. Können Fans ihr neues Lieblingsstück mitgestalten, verstärkt dies das Zugehörigkeitsgefühl. Dabei findet jeder Anhänger entlang des Fashion- und Lifestylesortiments der Spread Group das Produkt und den Stil, der zu ihm passt.

Auch die Bindung zur Marke wird durch die Individualisierungsmöglichkeiten gestärkt. Durch die Partnerschaft zwischen Spread Group und Netflix können Serienfans beispielsweise Squid Game Sweatshirts, Elite Wasserflaschen, The Witcher Bandanas, Shadow & Bone Turnbeutel oder Outer Banks Langarmshirts gestalten.

Die angewandten Technologien tragen außerdem zur Nachhaltigkeit bei. Bei der Made-to-Order-Produktion werden die Artikel auf Bestellung und nicht nach Prognose hergestellt. Das reduziert den Abfall ungemein, da es keine Überbestände oder Restgrößen gibt.

Dr. Julian de Grahl, Spread Group CEO, sagt:
“Diese Partnerschaft ermöglicht es Netflix-Fans, Lieblingsstücke passend zu ihren Lieblingsserien zu kreieren. Diese Form der Individualisierung ist ein wachsender Trend bei Markenartikeln. Durch unsere maßgeschneiderte Technologie können Fans, etwas Einzigartiges herzustellen, das sie jeden Tag tragen möchten. Außerdem erhöht die Möglichkeit zur Individualisierung das Zugehörigkeitsgefühl zu ihren Netflix-Lieblingsserien.”

Sven Burscher, Spread Group’s Head of Licensing, sagt:
“Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Netflix. Sie macht es möglich, einem breiten Publikum eine so große Auswahl an Merchandise-Artikeln anzubieten. Unsere Technologie sorgt dafür, dass Netflix die Markenintegrität seiner Kult-Serien bewahren kann, und ein nachfrageorientiertes Produktionsmodell begrenzt auch den Abfall, was gut für den Planeten ist.

Die Netflix-Serien selbst sind zu bedeutenden Marken geworden. Fans identifizieren sich mit den Geschichten und Charakteren, und die Sendungen sind ein beliebtes Ziel für Binge-Watching. Mit dieser Partnerschaft zwischen der Spread Group und Netflix können die Serienfans ihr Fandasein mit Stolz tragen.”

Bildmaterial

Weiterführende Links

Über Netflix

Netflix ist der weltweit führende Streamingdienst mit 221 Millionen zahlenden Mitgliedern in über 190 Ländern, die TV-Serien, Dokumentarfilme, Spielfilme und mobile Spiele in einer Vielzahl von Genres und Sprachen genießen. Mitglieder können so viel sehen, wie sie wollen, jederzeit und überall, auf jedem Bildschirm mit Internetanschluss. Die Mitglieder können das Programm abspielen, unterbrechen und fortsetzen, ganz ohne Werbung oder Verpflichtungen.

Mit ihrem neugeschaffenen Creator Advisory Board bündelt Spreadshop Content-Creators zu einer starken Initiative, um gemeinsam das nächste Kapitel der Kreativwirtschaft aufzuschlagen.

Spreadshop.com, unsere Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung für Designer, Kreative und Influencer, hat ein Creator Advisory Board ins Leben gerufen und wird mithilfe dieser Expertenrunde Content-Creators noch gezielter darin unterstützen, ihre Marken weiterzuentwickeln und ihre Kreativität zu monetarisieren.

Lauren Virgin, Influencer Marketing Manager bei Spreadshop: „Ich freue mich, dass wir unser bestehendes Markenbotschafter-Programm nun um das Creator Advisory Board ergänzen und dabei auf unseren vorherigen Erfolgen mit Kreativen und Influencern aufbauen können.”

Unter der Prämisse, sich als beste Merchandise-Plattform für Kreative aller Art zu etablieren, wurde Spreadshop im Jahr 2020 offizieller YouTube-Partner und ermöglicht es seitdem Shop-Betreibende ihren Shop mit dem Youtube Merch Shelf und dem Store Tab zu verbinden. Im vergangenen Jahr hat Spreadshop zudem ein Markenbotschafter-Programm ins Leben gerufen, durch welches die Shopbetreibende nicht nur über die optimale Nutzung der Plattform beraten werden, sondern auch Inhalte und Workshops für ein nachhaltigeres kreatives Leben erhalten.

Das Creator Advisory Board wird sich von nun an regelmäßig treffen, um Feedback zu Projektvorhaben zu geben, Themen der Creator-Community zu diskutieren und neue Funktionen der Plattform vorzustellen. Als eines der ersten Projekte werden sie dazu neue, nachhaltige Print-on-Demand-Produkte genauestens unter die Lupe nehmen.

Millie Adrian von It’s Modern Millie und Gründungsmitglied des Creator Boards sagt: „Es ist die eine Sache, mit einer Marke einmalig zusammenzuarbeiten, aber eine ganz andere, mit einem Unternehmen zu kooperieren, das deinen Wert wirklich erkennt und an das du glaubst. Gemeinsam können wir eine noch größere Wirkung auf unsere Community erzielen. Als Gründungsmitglied des Creator Advisory Boards ist es aufregend zu sehen, dass ein Unternehmen den Raum für direktes Feedback, Gedanken und Meinungen der Creators schafft, um mit der Creator-Perspektive im Hinterkopf neue Projekte zu steuern. Ich hoffe, dass sich andere Marken dadurch inspiriert fühlen.”

Diese elf Kreativen sind Mitglieder des neuen Creator Advisory Boards:

Millie Adrian – Online Educator und YouTuberin von It’s Modern Millie, die aufstrebenden Influencern beibringt, wie sie ihre persönliche Marke zum Hauptgeschäft ausbauen können

Daniel Batal – Content Creator und professioneller Channel-Berater

Roberto Blake – Kreativer Unternehmer und Gründer der Awesome Creator Academy.

Saul Colt – Kreativer Kopf hinter The Idea Integration Co, einer preisgekrönten Boutique-Marketing- und Werbeagentur

Andrew Kan – Preisgekrönter Dokumentarfilmregisseur. Experte für Storytelling, YouTube-Suchmaschinenoptimierung (SEO), Kamerabedienung und alles, was mit Film zu tun hat.

Desiree Martinez – Gründerin von Women of Video, YouTuberin, Podcasterin, Autorin, preisgekrönte Schöpferin kreativer Inhalte für soziale Medien.

Jessica McCabe – Amerikanische Schauspielerin, Autorin und Produzentin von How to ADHD on YouTube.

Nick Nimmin – YouTube Content Creator und Ausbilder, der anderen Content Creators zum Erfolg verhilft.

Tom Phan – Content Creator von Clueless Bushcraft auf TikTok und Youtube.

Jim Rugg – Mit dem Eisner-Award ausgezeichneter Cartoonist und Content Creator für Cartoonist Kayfabe auf YouTube.

Renee Teeley – Creator Economy Executive mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Unterstützung von Kreativen, Marken und Unternehmen, bei der Entwicklung ihrer Communities und dem Aufbau ihrer Geschäfte.

Die Ozeane sind zur Müllkippe geworden: Laut einer Studie von 5 Gyres schwimmen 5,25 Trillionen Plastikteile in den Meeren und es werden täglich immer mehr. Die deutsche Initiative BeachCleaner hat der Plastikflut den Kampf angesagt und bringt mit Spreadshop seit 2021 nachhaltige, plastikfreie Produkte auf den Markt.

Ein Mittelmeer-Urlaub wurde zum Wendepunkt im Leben von Anne Mäusbacher. „Am Strand von Ibiza fiel mir der ganze Plastikmüll auf – viel mehr, als ich ihn von vergangenen Urlauben kannte. Aus einem Impuls heraus begannen mein Mann und ich, die treibenden Plastikplanen mit dem Kescher unseres Sohnes herauszufischen,“ beschreibt sie die Initialzündung zu ihrer Initiative BeachCleaner. Seit 2015 machen sich Anne Mäusbacher und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer*innen für eine plastikfreie Umwelt und nachhaltige Kultur stark und verfolgen dabei den Ansatz „Act – Learn – Transform“: Unter dem Schlagwort „Act“ leisten sie Aufklärungsarbeit und initiieren Müllsammelaktionen rund um regionale Gewässer. Mit „Learn“ vermitteln sie das Wissen um die Organisation von Clean-ups oder DIY für Pflegeprodukte. „Transform“ zielt auf ihr pädagogisches Aufklärungsprogramm für Schüler*innen „Kids for the Ocean“ ab.

„Plastik ist eine der größten Gefahren und Herausforderungen unserer Zeit. Jede Minute gelangt eine LKW-Ladung davon in die Weltmeere. Mit BeachCleaner möchten wir nicht nur über den Zustand der Weltmeere aufklären, Plastik nachhaltig beseitigen und mit unserem Engagement inspirieren, sondern auch echte Alternativen zu Einweg-Plastik schaffen: Gemeinsam mit Spreadshop bieten wir deshalb nachhaltige Produkte an, welche die Umstellung auf ein plastikfreies, bewussteres Leben ganz leicht machen“, erklärt Anne Mäusbacher. Als sanften Einstieg in das Thema empfiehlt die Gründerin, zunächst den eigenen Plastikverbrauch über einen Plastic Footprint Calculator zu ermitteln: Oftmals würden die Konsument*innen stark unterschätzen, wie viel Plastikmüll in ihrem Alltag tatsächlich anfällt.

Jeder Kauf im BeachCleaner-Spreadshop kommt unmittelbar der Arbeit der Initiative zugute. Der Shop selbst ist, typisch Spreadshop, zu 100 Prozent kostenfrei: Organisatorische Aufgaben, wie die Produktion der Artikel, der Versand, die Zahlungsabwicklung sowie der gesamte Kundenservice, wird von Spreadshop erledigt. So bleibt Anne Mäusbacher mehr Zeit für ihr eigentliches Engagement: „Unsere Clean-ups führen wir auch regional, vor allem im Großraum Nürnberg, durch. Das hat einen einfachen Grund: 80 Prozent des Plastikmülls im Meer kommen vom Inland und gelangen u. a. über Seen und Flüsse in die Ozeane. Wir setzen also an der Wurzel dieser Umweltkatastrophe an und sind dankbar für die vielen ehrenamtlichen Unterstützer*innen: Nur gemeinsam können wir den Kampf gegen die Plastikflut gewinnen!“

Weitere Informationen:
Shop “BeachCleaner”: www.beachcleaner.de
Webseite: www.beachcleaner.de/
LinkedIn: linkedin.com/company/beachcleaner
Instagram: instagram.com/beachcleaner.de

Print-on-Demand-Angebot unterstützt die Individualisierung und die Nachhaltigkeitsziele

Flashdance, Top Gun, Star Trek, Garfield und SpongeBob SquarePants sind fünf der Kultmarken, aus dem europäischen Lizenzvertrag zwischen der Spread Group und Paramount Consumer Products.

Die Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt dieser Partnerschaft. Das Print-on-Demand-Angebot der Spread Group bedeutet, dass ein Produkt erst gedruckt wird, nachdem es bestellt wurde. Das reduziert den Abfall enorm, da es keine Überbestände oder Restgrößen gibt.

Zu den ersten erhältlichen Motiven gehören: I Feel the Need for Speed Top Gun T-shirts, das Flashdance-Logo and What a Feeling! Hoodies, Garfield LASAGNA Brotdosen und Saturday Night Fever Poster. Es wird in Kürze einen Mix aus Designklassikern und neuen, von der Spread Group entworfenen Motiven geben.

Individualisierung wird durch Print-on-Demand ebenfalls leicht gemacht. Fans haben die Möglichkeit, ein Produkt in der Größe, Farbe und Stil ihrer Wahl zu gestalten. Wenn Fans an der Gestaltung eines Produktes beteiligt werden, entsteht eine noch stärkere Bindung an die Marke.

Sven Burscher, Head of Licensing bei der Spread Group sagt:

“Mit dieser Partnerschaft kann die Spread Group eine große Vielfalt an Themen für ein breites Publikum anbieten. Die Marken von Paramount Global decken Kultserien wie auch Zeichentrickfilme für viele Altersgruppen ab. Es gibt einen Coming-of-Age-Moment für jeden!

Unser Print-on-Demand-Angebot bedeutet, dass die Marken und deren Fans Produkte an ihre Bedürfnisse anpassen können, während die Markenintegrität erhalten bleibt. Außerdem wird dadurch Abfall reduziert, was ein Plus für unseren Planeten ist.”

Fans können je nach Marke T-Shirts, Hoodies, Mützen, Taschen, Schürzen, Tassen, Trinkflaschen, Brotdosen, Kissenbezüge, Poster und Aufkleber mit Bildern und Zitaten versehen. Die Motive wird es größtenteils auch lokalisiert geben, z. B. mit Garfield-Zitaten auf Deutsch, Französisch und Englisch.

Die Lizenzen gelten für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich und das Vereinigte Königreich.

Bildmaterial zum Download

Zusätzliche Links

Als eine von mehr als 38.500 Spezies haben die Orang-Utans der Inseln Borneo und Sumatra ihren festen Platz auf der bittersten Rekordliste der Welt: Sie gehören seit Jahrzehnten zu den gefährdetsten Tierarten unseres Planeten und stehen auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN. Organisationen wie der Orang-Utans in Not e. V. setzen sich entschieden dafür ein, dass diese einzigartigen Tiere vor dem Aussterben bewahrt werden. Dafür greifen sie auch auf eigenes Merchandising als Finanzierungsquelle zurück.

Jede Begegnung mit Orang-Utans sei emotional, erzählt Julia Cissewski, Gründerin des Vereins Orang-Utans in Not e. V. und Shop-Betreiberin des gleichnamigen Spreadshops: „Die Tiere in Freiheit zu beobachten ist immer wieder ein besonderer Moment. Die Mutter-Kind-Beziehung bei den Orang-Utans ist eine der stärksten im Tierreich. Der Nachwuchs hat erst nach ca. acht Jahren alles Notwendige für ein eigenständiges Leben von seiner Mutter gelernt.“ Gleichzeitig gebe es auch schlimme Erlebnisse, wie die Begegnungen mit traumatisierten Orang-Utan-Waisen, deren Mütter getötet wurden. „Das ist ein unsägliches Leid, das sich nicht in Worte fassen lässt. Ohne unsere Hilfe hätten diese Tiere in der freien Wildbahn keine Überlebenschance“, so Julia Cissewski.

Auch das Leben der erwachsenen Orang-Utans ist vom täglichen Überlebenskampf geprägt: Ihre Situation war lange kritisch und wird zunehmend dramatischer. Die Ursachen dafür sind direkt auf unser Konsumverhalten zurückführen: Einerseits werden die Regenwälder für begehrte Tropenhölzer stetig abgeholzt und fragmentiert. Andererseits steigt die Nachfrage nach Rohstoffen wie Palmöl, welches sich in jedem zweiten Supermarktprodukt befindet. Beides hat fatale Auswirkungen auf den Regenwald und damit auf die Populationsgrößen der Orang-Utans. Mit den Folgen der Palmölproduktion hat sich Markus Menke als Projektleiter der Replace PalmOil-App, einem Barcode-Scanner für palmölhaltige Lebensmittel mit Feedback-Funktion an die Hersteller, intensiv beschäftigt: „Palmöl ist das billigste und weltweit am meisten verwendete Pflanzenöl. Es durch andere Öle komplett zu ersetzen, löst nicht das Grundproblem unseres Überkonsums, denn auch andere Pflanzenöle benötigen Anbaufläche – oft sogar größere Areale als Palmöl.

Besteht keine Hoffnung mehr für das Schicksal der Orang-Utans? Doch, sie besteht, da menschliches Verhalten veränderbar ist. Die Regenwaldfläche, die durch unseren maßlosen Überkonsum zerstört wurde, könnte mithilfe eines wesentlich nachhaltigeren Konsums Stück für Stück renaturiert werden und somit kostbaren Lebensraum für Orang-Utans bieten. So bietet der Orang-Utans in Not e. V., welcher im Jahr 2007 von Wissenschaftlerinnen des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig gegründet wurde, zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten für Privatpersonen und Unternehmen an: Über die Webseite des Vereins finden Interessentinnen alle Informationen darüber, wie sie eine Paten- oder Mitgliedschaft eingehen, spenden sowie Merchandising-Produkte erwerben können.

„Unser eigener Shop ist zu einer wichtigen Finanzierungquelle für unsere Aufforstungs-, Auswilderungs- und Aufklärungsprojekte geworden. Alle Einnahmen aus unseren Verkäufen fließen vollständig in diese Projekte. Über den Shop erhöhen wir zudem die Sichtbarkeit unseres Vereins und finden mit unseren Kundinnen eine Mitstreiterschaft, um unsere Appelle in die Welt zu tragen“, so Julia Cissewski. Auf die Marke Spreadshop seien sie im Jahr 2019 erstmals durch Mitglieder und andere Vereine aufmerksam geworden. Sie schätzen besonders, dass der eigene Shop zu 100 Prozent kostenfrei sei. Alle organisatorischen Aufgaben, wie die Produktion der Artikel, der Versand, die Zahlungsabwicklung sowie der gesamte Kundenservice, würden von Spreadshop-Mitarbeiterinnen übernommen. Der Verein Orang-Utans in Not e. V. kann sich somit voll und ganz dem Schutz der Orang-Utans widmen.

Ob es nun zu der längst überfälligen Trendwende im Umgang mit dem Lebensraum der Orang-Utans kommt? Die Zeichen könnten nicht günstiger stehen. Orang-Utan-Schutz ist auch Regenwald- und Klimaschutz. Das Bewusstsein für die dramatischen Folgen durch die Abholzung des Regenwaldes nicht nur für die schutzbedürftigen Menschenaffen, sondern auch für das Klima, wächst bei den Menschen. Besonders die nachkommenden Generationen setzen sich verstärkt mit nachhaltigem Konsumverhalten auseinander und gehen für den Klimaschutz auf die Straße. An eben diese Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen richten sich z. B. auch die Bildungsveranstaltungen des Vereins, bei denen neben der gefährlichen Situation der Orang-Utans auch der tropische Regenwald sowie die großflächige Abholzung durch den Palmöl-Anbau Thema sind. Für die Zukunft ihres Vereins haben Julia Cissewski und Markus Menke einen gemeinsamen Wunsch: „Wir streben eine Welt an, in der Vereine wie der unsere nicht mehr notwendig sind, weil die Menschen gelernt haben, ihr Handeln auf die globale und die sie unmittelbar umgebende Umwelt abzustimmen.“

Weiterführende Links:

• Spreadshop von “Orang-Utans in Not e. V.”: www.orang-utans-in-not.myspreadshop.de
• Instagram-Kanal: www.instagram.com/orang_utans_in_not
• Twitter-Kanal: www.twitter.com/OrangUtansinNot
• Facebook-Kanal: www.facebook.com/ouin.org
• Kontakt für Veranstaltungsanfragen: kontakt@ouin.de oder umweltbildung@ouin.de

Spendenaktion zur Säuberung der Weltmeere generiert 2600 US-Dollar zugunsten „The Ocean Cleanup“

Die Weltmeere werden jährlich mit bis zu 12,7 Millionen Tonnen Plastikmüll überflutet. Laut offiziellen Zahlen des WWF Deutschlands, setzt sich dieser Müll vor allem in tiefere Gewässer ab, wo sich derzeit ca. 80 Millionen Tonnen an Plastik angesammelt haben. Um dieser Plastikflut Einhalt zu gebieten, rief Spreadshop, das kostenlose Online-Shopsystem zum Verkauf von Fanartikeln, eine eigene Kampagne ins Leben. Inspiriert wurde Spreadshop von der globalen Spendenaktion zugunsten des „The Ocean Cleanup“-Projekts der US-Influencer MrBeast und Mark Rober. Unter dem Kampagnenname „TeamSeas“ riefen die YouTuber im November 2021 dazu auf, bis Ende 2021 30 Millionen Pfund Plastikmüll aus den Meeren zu entfernen. Durch jeden gespendeten Dollar der Unterstützer*innen wurde dabei ein Pfund Müll beseitigt.

Mit seiner Spendenaktion rund um wiederverwendbare Flaschen setzte Spreadshop dabei einen eigenen Akzent im gemeinsamen Einsatz gegen die Plastikflut: Die Marke spendete nicht nur für jede verkaufte Isolier- und Trinkflasche einen Dollar an „The Ocean Cleanup“, sondern trug mit ihrem Engagement auch zu einem breiten Umdenken für nachhaltige Alternativen zu Einweg-Plastikflaschen bei. Diese Spendenaktion weist eine beachtliche Bilanz auf: Über eine Tonne Plastikmüll konnte die Marke innerhalb von zwei Wochen bereits aus den Weltmeeren beseitigen.

„Wir sind begeistert von der riesigen Bereitschaft unserer Community, unser Engagement zu unterstützen. Unsere Partner-Community und wir teilen ein starkes Bewusstsein für Nachhaltigkeit und die Notwendigkeit der dramatischen Verschmutzung unserer Meere etwas entgegenzusetzen. Gemeinsam konnten wir somit in kürzester Zeit rund 2600 US-Dollar an „The Ocean Cleanup“ spenden“, so Dennis Dörfl, Director Spreadshop.

Zur Verstärkung ihres Engagements erhält Spreadshop zudem Unterstützung von seiner Dachmarke, der Spread Group: Im Namen der gesamten Unternehmensgruppe spendet die Spread Group jetzt zusätzlich 3600 US-Dollar an „The Ocean Cleanup“, welche schon seit 2013 mit einem autonom arbeitenden Sammelsystem die Meere von Plastikmüll befreit.

Print-on-Demand-Kollektion mit Snoopy und seinen Freunden ab sofort für Fans in ganz Europa

Die Spread Group und Peanuts Worldwide starten gemeinsam mit einer Babykollektion ins neue Jahr. Die Lizenzvereinbarung beinhaltet neue und altbekannte Motive von Snoopy und seinen Freunden. Ab sofort sind diese in ganz Europa auf dem Spreadshirt Marktplatz erhältlich. Gedruckt werden die Produkte on-Demand und innerhalb von 24-48 Stunden verschickt.

Die Kollektion zeigt den Beagle Snoopy auf Baby-Bodies, kleinen T-Shirts und Mützen. Seit 1950 bringen die Peanuts-Figuren Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt zum Lachen und Träumen.

Produkte aus der neuen Peanuts-Baby-Kollektion

Sven Burscher, Head of Licensing der Spread Group:
“Die Partnerschaft mit Peanuts Worldwide erweitert das Angebot der Spread Group um liebenswerte Designs für die Peanuts-Baby-Community. Dank unserem Print-on-Demand-Verfahren können Fans nun Designs und Produktfarben passend zu ihrem Stil kombinieren und in genau der Größe bestellen, die sie möchten. Ein enormer Gewinn für die Markenbindung. Wir freuen uns sehr, eine solch positive Marke wie Peanuts mit Snoopy und seinen Freunden, in unserem Portfolio zu haben!“

Tara Botwick, Vice President of Territory Management, EMEA bei Peanuts Worldwide:
“Wir freuen uns darauf, unser Angebot an Baby-Produkten in Europa auszubauen, da wir wissen, wie gern Eltern und Großeltern ihre Liebe zu den Peanuts mit der nächsten Generation teilen wollen. Die Ausweitung unseres Print-on-Demand-Geschäfts ist wichtig, da wir neue Zielgruppen erreichen wollen und die Spread Group ein wichtiger Lizenznehmer in diesem Bereich ist.“

Im Showroom auf dem Spreadshirt Marktplatz wird es zusätzlich auch zahlreiche klassische Motive von Charles M. Schulz, dem Erfinder der Comicserie Die Peanuts, geben. Weitere Designs werden nach und nach hinzugefügt. Aktuell gibt es bereits eine große Vielfalt zu entdecken und die Kollektion beinhaltet außerdem Kleidung für Jugendliche und Erwachsene.

Produkte für Jugendliche und Erwachsene aus der Peanuts-Kollektion

Bildmaterial zum Download

Weiterführende Links

Über Peanuts Worldwide LLC

Die Peanuts-Figuren und das damit verbundene geistige Eigentum gehören Peanuts Worldwide, das zu 41 % der WildBrain Ltd., zu 39 % der Sony Music Entertainment (Japan) Inc. und zu 20 % der Familie von Charles M. Schulz gehört, der die Peanuts 1950 erstmals der Welt vorstellte, als der Comicstrip in sieben Zeitungen veröffentlicht wurde. Seitdem haben Charlie Brown, Snoopy und der Rest der Peanuts-Bande einen unauslöschlichen Eindruck in der Popkultur hinterlassen. Neben den beliebten Peanuts-Sendungen und -Specials auf Apple TV+ feiern Fans aller Altersgruppen die Marke Peanuts weltweit mit Tausenden von Konsumgütern, Freizeitpark-Attraktionen, kulturellen Veranstaltungen, sozialen Medien und Comics, die in allen Formaten – von traditionell bis digital – erhältlich sind. 2018 schloss Peanuts mit der NASA eine mehrjährige Space Act-Vereinbarung ab, um die nächste Generation von Schülern für die Erforschung des Weltraums und MINT zu begeistern.

Die Spreadshirt-Community hat einiges zu bieten: sie ist international, unfassbar kreativ und stets voller Motivation, die neuesten Designtrends zu etablieren. Auf dem Spreadshirt-Marktplatz tummeln sich mittlerweile mehr als 10 Millionen Motive von zahlreichen talentierten Designer*innen. Die Themenreihe „Markplatz-Designer*in des Monats“ präsentiert die Vielfalt der Community und einige der schönsten Motive.

Marktplatz-Designer des Monats Januar: Moonape

Designs from Outer Space. Unser Designer des Monats Moonape verwandelt bekannte Themen zu einzigartigen SciFi-Designs. Das galaktische Universum dieses talentierten bulgarischen Designers gibt es hier zu entdecken: https://www.spreadshirt.de/shop/user/moonape/ 

Die Spreadshirt-Community hat einiges zu bieten: sie ist international, unfassbar kreativ und stets voller Motivation, die neuesten Designtrends zu etablieren. Auf dem Spreadshirt-Marktplatz tummeln sich mittlerweile mehr als 10 Millionen Motive von zahlreichen talentierten Designer*innen. Die Themenreihe „Markplatz-Designer*in des Monats“ präsentiert die Vielfalt der Community und einige der schönsten Motive.

Marktplatz-Designerin des Monats Dezember: Modartis 

Comic-Designs mit frischen Farbvitaminen, drei Krümel Zauberpulver und einem breiten Schmunzeln, so beschreibt Modartis ihre Illustrationen auf dem Spreadshirt-Marktplatz. Die Designerin versüßt uns die Weihnachtszeit mit einigen festlichen und niedlichen Tiermotiven. Erfahren Sie hier mehr über die Designerin des Monats und entdecken Sie die Kunst- und Illustrationswelt von Modartis in ihrem Showroom: https://www.spreadshirt.de/shop/user/modartis/ 

 

Print-on-Demand-Kollektion erscheint pünktlich zur Winterzeit

Die Spread Group und Warner Bros. Consumer Products starten heute eine neue Print-on-Demand-Kollektion, die von Game of Thrones inspiriert ist. Fans der weltbekannten Serie finden auf dem Spreadshirt Marktplatz Kleidung, Accessoires und Home & Living-Produkte ihrer Favoriten.
Dank des Print-on-Demand-Verfahrens können Fans die Kollektion individuell gestalten und bleiben innerhalb der Brandguidelines. Die Auswahl an Designs, Farben und Produkten, die zur Marke passen, ist vielfältig. Es kann aus einer Reihe von dunklen Farben, verschiedenen Kleidungsstücken und Accessoires gewählt werden. Zur Kollektion gehören Designs mit charakteristischen Sprüchen wie ‘Winter is Here’, ‘Not Today’ oder ‘A Lannister Always Pays His Debts’.

Produktcollage Game of Throne

Produkte aus der Print-on-Demand-Kollektion von Game of Thrones

Die Kombination aus Personalisierung und Print-on-Demand bietet den Fans eine größere Auswahl. Sie können fertig designte Artikel kaufen oder sie durch Anpassung von Produkt oder Farbe ihrem eigenen Stil anpassen. Außerdem unterstreicht es den starken Aspekt der Nachhaltigkeit, der im Print-on-Demand-Ansatz tief verwurzelt ist: keine Überproduktion und eine größere Bandbreite an Produkten wie beispielsweise auch T-Shirts aus Bio-Baumwolle.

Sven Burscher, Head of Licensing der Spread Group: “Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unserer strategischen Partnerschaft mit Warner Bros. Consumer Products. Wir können den Fans von Game of Thrones nun ein attraktives Produktsortiment mit einem Maß an Individualisierung anbieten, das ihre Affinität zur Serie erhöht, während gleichzeitig die Kontrolle über das Markenimage bewahrt wird. Da kein Produkt gedruckt wird, bevor es nicht bestellt wurde, können wir eine größere Auswahl anbieten, was bedeutet, dass Fans auch immer die Größe finden können, die sie brauchen, anders als im Laden.”

Über Game of Thrones

HBOs Game of Thrones wurde in über 207 Ländern und Regionen ausgestrahlt und erreichte rekordverdächtige Einschaltquoten. Während der acht Staffeln wurde die Serie zu einer der größten und kultigsten Serien der Fernsehgeschichte. Nachdem im April 2021 das “Eiserne Jubiläum” gefeiert wurde, das zehn Jahre seit der Ausstrahlung der ersten Folge auf den Fernsehbildschirmen markiert, wird Game of Thrones auch mit dem nächsten Teil des Franchises, House of the Dragon, leidenschaftliche Fans begeistern und das Publikum in Begeisterung versetzen.

Bildmaterial

Weiterführende Links

Über Warner Bros. Consumer Products

Warner Bros. Consumer Products, ein Unternehmen von WarnerMedia, bringt das starke Portfolio der Unterhaltungsmarken und Franchises des Studios in das Leben von Fans auf der ganzen Welt. WBCP arbeitet weltweit mit den besten Lizenznehmern zusammen, um ein preisgekröntes Sortiment an Spielzeug, Mode, Heimtextilien und Verlagsprodukten anzubieten, das von Franchises und Marken wie DC, Wizarding World, Looney Tunes, Hanna-Barbera, HBO, Cartoon Network und Adult Swim inspiriert ist. Das erfolgreiche globale Themenunterhaltungsgeschäft der Sparte umfasst bahnbrechende Erlebnisse wie The Wizarding World of Harry Potter und Warner Bros. World Abu Dhabi. Mit innovativen globalen Lizenz- und Merchandising-Programmen, Einzelhandelsinitiativen, Werbepartnerschaften und Themenerlebnissen ist WBCP eines der führenden Lizenz- und Einzelhandels-Merchandising-Unternehmen der Welt.