Zeige alle News

CSR @ Spread Group: 5 Fragen an Do Laux

25. Mai 2022 in Unternehmen Verantwortung

Seit 10 Jahren ist Do Laux schon unsere Creative Director und der kreative Kopf hinter der Markenkommunikation und Bildsprache der Spread Group. Als sie 2012 aus New York City nach Leipzig kam, begann sie mit einem grundlegenden Rebranding und verjüngte die gesamte visuelle Markenidentität der Unternehmensgruppe, einschließlich des Spreadshirt-Logos (“Love Tab”) und des Layouts der Homepage. Es folgte eine Überarbeitung von TV-Spots, Newslettern, Social-Media-Kanälen, Landing Pages und vielen anderen Elementen. Dabei konnte die Amerikanerin mit koreanischen Wurzeln auf ihre langjährige Berufserfahrung als Grafikdesignerin bei der Werbeagentur Yard, L’Oréal und Maybelline in New York zurückgreifen. Bald können die europäischen Kunden der Spread Group ein besonders anspruchsvolles Design von Do in den Händen halten: Unsere neue Verpackung aus 100 % recycelbarem Material wurde von ihr im Rahmen unserer Initiative “Committed to a Greener Future” entworfen.

Spread Group: Wie definierst Du persönlich Nachhaltigkeit?

Do Laux: Wir müssen alle an einem Strang ziehen, um weniger Ressourcen zu verbrauchen: Gesellschaft, Wirtschaft, Politik. Aber auch jede und jeder Einzelne von uns kann einen Beitrag zur Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks leisten. Jeder von uns kann somit seinen persönlichen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten. In den eigenen vier Wänden können wir bereits viel für den Umweltschutz tun: Wir können Wasser sparen, wenn wir beim Zähneputzen, Einseifen, Geschirrspülen usw. den Wasserhahn zudrehen. Duschen anstatt zu baden, je kürzer und weniger heiß, desto besser. Auch ein Durchflussmengenbegrenzer hilft dabei, weniger Wasser zu verbrauchen. Abfallvermeidung, Mülltrennung und Recycling sind ebenfalls immer eine gute Idee. Alte Gegenstände können leicht recycelt und ein zweites Leben gegeben werden. Bio-Produkte sind auch im Haushalt besser: So können Reinigungsmittel, Waschmittel, Kosmetika usw. verwendet werden, die biologisch hergestellt wurden.

Spread Group: Was motiviert Dich zu einem nachhaltigeren Lebensstil?

Do Laux: Es ist mir sehr wichtig, meinen Kindern die Chance auf eine gute Zukunft zu geben. Seit Jahrzehnten sucht unsere Gesellschaft nach Wegen, um unseren CO₂-Fußabdruck zu minimieren. Durch Technologie und Innovation konnten wir somit u. a. nachhaltige und intelligente Gebäude entwickeln. Der Übergang zu einem nachhaltigen Lebensstil hat dabei nicht nur soziale und ökologische Auswirkungen, sondern auch wirtschaftliche, die uns erhebliche Gewinne und Kostensenkungen garantieren. Ist es möglich, die Leistung eines Gebäudes zu geringen Kosten zu verbessern und gleichzeitig einen erheblichen Gewinn zu erzielen? Meine Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja.

Spread Group: Welche Nachhaltigkeitsprojekte haben Dein Team und Du schon umgesetzt?

Do Laux: Ich bin sehr froh darüber, dass die Spread Group in diesem Jahr auf plastikfreie Verpackungen umstellen will. Wir haben die Plastikverpackungen für größere Bestellungen in Europa bereits durch recyceltes Papier ersetzt und werden bis Ende des Jahres voraussichtlich auch den Wechsel für alle anderen Versandtüten schaffen. Das Beste daran ist, dass die neue Verpackungslösung wiederverwendbar und recycelbar ist: Alle Geschäftsbereiche der Spread Group werden dieselben Versandtaschen aus recyceltem Papier verwenden, und das Branding erfolgt über einen Papieraufkleber, der vor dem Versand angebracht wird. Daher musste mein Design so neutral sein, dass es die verschiedenen Geschäftsbereiche der Spread Group repräsentieren kann. Aus diesem Grund zeigt es eine Grafik, die durch ihre Bewegung die Verbindung zwischen den beiden Marken und der nachhaltigen Idee, dem Ozean mit weniger Plastik zu helfen, symbolisiert.

Spread Group: Welche konkreten Nachhaltigkeitsziele habt Ihr Euch gesetzt?

Do Laux: Wir bei der Spread Group sind uns bewusst, dass sich echte Verantwortung an dem Respekt messen lässt, den wir unserem Planeten, unseren Menschen und unserer Wirtschaft entgegenbringen. Das bedeutet, dass wir uns für die Nachhaltigkeit unseres Handelns verantworten müssen. Mit anderen Worten: Wir müssen ein Gleichgewicht herstellen zwischen dem, was uns hilft, als Unternehmen zu wachsen, und den Auswirkungen unseres Handelns auf unsere Mitarbeiter*innen, unsere Gesellschaft und die Umwelt. Es geht darum, die Verantwortung von morgen zu übernehmen, indem wir sie heute schon wahrnehmen.

Spread Group: Was empfiehlst Du allen Leser*innen, die sich gern weiter mit dem Thema „Nachhaltigkeit”beschäftigen wollen?

Do Laux: Was auch immer Ihr tut, versucht Euch vor Augen zu halten, dass jede Handlung eine Auswirkung hat, ob positiv oder negativ. Diese Art von Bewusstsein hilft Euch, die negativen Handlungen zu minimieren und sich auf die positiven zu konzentrieren. Diese Art der Einstellung hilft Euch sehr dabei, positive Gewohnheiten zu entwickeln, die definitiv eine Veränderung bewirken werden.

Spread Group: Vielen Dank für das Interview, Do!

Weiterführende Links
Corporate Social Responsibility bei der Spread Group: www.spreadgroup.com/de/sustainability

KONTAKT

Silke Möller

Silke Möller

Corporate Communications Specialist